Alboh Blog

AB

Gedanken zur Dummheit

Wikipedia definiert Dummheit als eine “… törichte Handlung …”, “… Mangel an Intelligenz …” und “… die Einstellung, nicht nur etwas nicht wahrnehmen zu können sondern es auch nicht zu wollen …”1. Dummheit entsteht also aus der Wahrnehmung einer Handlung bzw. eines Ereignisses und dessen Bewertung. Der Schlüssel zum Verständnis der Dummheit liegt also in der Bewertung unserer Wahrnehmung. Aber halt, nicht so schnell …

Was ist Wahrnehmung?

Über die Wahrnehmung generieren wir ein Abbild der Umwelt in uns, auf das die Realität aufbaut. Um dies zu tun, müssen Reize verarbeitet werden, welche über unsere Sinne2 wahrgenommen werden. Dabei gibt es fünf verschiedene, die Reize an unserer Sensorik wie z.B. die Makula übermitteln, welche dann an unser Gehirn geleitet werden.

Die Fehlerquote ist dabei nicht konstant, aber wir gehen mal von einem voll ‘funktionsfähigen’ Menschen aus und ignorieren diese. Nun haben wir sicherlich alle Erfahrungen mit optischen Täuschungen. Also die Situation in der unsere visuelle Wahrnehmung fehlerhafte Reize liefert und daraufhin ein falsches Abbild generiert wird. Der Grund dafür liegt in den Einflüssen, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind, wie der Schwerkraft oder der räumlichen Wahrnehmung. Man könnte dies als eine Kalibrierung unseres Gehirnes bezeichnen, da es gewohnt ist, dass das Abbild den immer gleichen Faktoren unterliegt. Worin die Ursache – laut aktuellem Kenntnisstand – einer optischen Täuschung begründet liegt.

Distanzieren wir uns nun ein wenig von der Wahrnehmung über unsere Sinne und widmen uns abstrakteren Gefilden, um den Begriff Realität weiter zu erkunden.

Wir alle kennen die Worte Familie, Liebe und Gemeinschaft. Dahinter stecken abstrakte Dinge, die, basierend auf einer kulturellen oder gesellschaftlichen Konventionen, eine bestimmte Bedeutung haben und abhängig von persönlichen Erlebnissen, eine Individualisierung erfahren haben. Basierend auf diesen Abstraktionen findet eine Einteilung und Bewertung unserer Wahrnehmung statt. Kurzum, es entsteht eine individuelle Realität!

Bei der Realität kann man nicht von Fehlern sprechen, eher von Entrückung. Wobei diese immer eine Referenz benötigen, welche, abhängig vom Kontext der Betrachtung, anfechtbar sein kann. Die Folge einer Entrückung können Umdeutungen von Konventionen sein, welche auf Einteilung und Bewertung der Wahrnehmung Auswirkungen haben kann.

Ist das Realität?

Die Umwelt, so wie wir sie wahrnehmen, ist unsere Erfindung.

Heinz von Foerster

Wenn wir das gewonnene Bild nun skalieren, um alle Menschen darin einzufangen, dann begreifen wir durch diese Vielzahl an Realitäten, dass es die einzige wahre Realität nicht gibt und man sie somit auch niemals erfahren kann. Dieser Verlust ist jedoch gleichzeitig ein Gewinn, denn es gibt etwas viel Spannenderes, das auf uns wartet: die Entdeckung der Realitäten. Denn die einzige Möglichkeit, uns der Realität anzunähern, ist uns so vielen Realitäten wie möglich anzunähern3.

Fazit

Dummheit ist dort zu finden, wo die unzureichende Bewertung einer Wahrnehmung vorhanden ist. Die Gründe dafür können das Fehlen abstrakter Konstrukte (Unkenntnis) zur Einteilung und Bewertung oder die Trägheit des Geistes sein. Jedenfalls entsteht die Dummheit im Kopf des Beobachters.


  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Dumm

  2. Die Sinne der modernen Psychologie lasse ich hier einfachheitshalber weg.

  3. Eine Annäherung ist dabei als Konsens von verschiedenen Abstraktionen zu verstehen.

Comments